Minimalistischer Stil mit Element 3D + Workflow zwischen Particle Flow aus 3ds Max und After Effects

Ein kleines Projekt in dessen Rahmen ich mich u.a. mit der Anbindung von Particle Flow in After Effects befasst habe.

 

 

Modeling und Scattering der Bäume sind in 3ds Max entstanden und wurden als obj. Files in Element 3D  importiert. Den minimalistischen Look habe ich erstellt, indem ich jegliche Reflektion aus dem Shader genommen habe. Der Kontrast der Konturen wird mit dem vom Element 3d eigenen Tiefennebel erzeugt.
Die Blätter habe ich mit Particle Flow simuliert und dank dem folgenden Skript: „http://www.oferz.com/maxscripts.php – PflowBaker“ in Meshes gewandelt, die ich dann als obj. Sequenz in Element 3D importieren konnte.
Mit dem  Skript war es mir auch möglich, die Positionskoordinaten der Partikel aus 3ds Max in Null Objekte zu transformieren. Die Koordinate der Null Objekte lassen sich widerum mit „Objects_2_obj_verts“ http://www.justafreelancer.co.uk/?p=268 als obj. Sequenz exportieren.
Diese Methode habe ich auch für die Visualisierung des Charakters genutzt. Dabei habe ich die Partikel an die Oberfläche des animierten Meshes geheftet und verschiedenen Kräften wie Trägheit, Wind und Reibung ausgesetzt.
Die daraus entstandene obj. Sequenz habe ich mit Plexus in After Effects dargestellt.
Mit dem selbigen Workflow ist auch der folgende Clip entstanden: